Ist Ihre Praxis wirklich gut aufgestellt? Als LPSgroup GmbH geben wir Ihnen Einblicke in die verschiedenen Schwerpunkte der Praxisentwicklung, die wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner, für Ihren wirtschaftlichen Erfolg angehen. Im Interview diesmal Verena Faden, mit über 30-jähriger Erfahrung im Gesundheitswesen und als Praxisberaterin weiß sie, worauf es ankommt, um eine positive Atmosphäre im Team zu schaffen. Mitarbeiterzufriedenheit ist entscheidend, u.a. wenn es um die Vermeidung von Konflikten geht. Je besser alle involviert und informiert sind, desto erfolgreicher funktioniert ein reibungsloser Ablauf. Durch das digitale Kommunikationstool medikit sind alle Mitarbeiter, schichtunabhängig, stets auf dem aktuellsten Stand. Sie können sich mit Ideen einbringen, Aufgaben und Checklisten abarbeiten und zur Auflockerung über den Social Stream ‘medikit moments’ kommunizieren. Das ebnet den Weg zum entspannten Arbeiten, das Spaß macht und fördert die Mitarbeiterzufriedenheit.

INTERVIEW:

FRAGE: Frau Faden, was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste, um eine gute Atmosphäre im Praxisteam zu schaffen?

Der Arbeitsstil soll in erster Linie ein menschlicher sein, in dem Werte wie Respekt, Wertschätzung, aber auch Anspruch, Verlässlichkeit und Ehrgeiz eine große Rolle spielen. Aber auch eine nahtlose interne Kommunikation, wobei Informationen präzise und ohne Zeitverlust zur richtigen Ansprechperson kommen, ist wichtig. Das beugt Missverständnissen und somit möglichen Konflikten ganz konkret vor.

FRAGE: Wie helfen Sie Praxen, dieses Konzept umzusetzen?

Mein Team und ich konzentrieren uns in unserer Arbeit auf den Schwerpunkt Team und Führung. Unser Ziel – weg von der FührungsKRAFT, hin zur FührungsPERSÖNLICHKEIT. Damit es anders wird, damit es besser wird. Dies ist u.a. Ziel im Führungskräftetraining bzw. Mentoring. Neben Wertschätzung ist es wichtig, den Mitarbeitern eine gute Struktur zu schaffen. Vergleichbar mit einem Landwirt, der Bedingungen für gesundes Wachstum erzeugt. Er zieht seine Pflanzen nicht mit Kraft nach oben, sondern sorgt für einen guten Rahmen. Neben klaren Strukturen ist interne Kommunikation entscheidend, um sicherzustellen, dass z.B. auch Teilzeitmitarbeiter, die nur einige Stunden pro Woche arbeiten, trotzdem nahtlos über alles informiert sind und keinen Nachteil erfahren. Das schaltet schonmal ein großes Konfliktpotenzial aus. Als optimales praxisinternes Kommunikationstool empfehle ich meinen Kunden dafür gerne medikit. Dort sind alle Informationen gespeichert und per Knopfdruck sekundenschnell abrufbar. Auch wir kommunizieren am liebsten durch unser firmeninternes medikit mit Kunden und meinen Mitarbeitern. So unterstützen wir die Praxen nachhaltig.

FRAGE: Wie steigert medikit die Mitarbeiterzufriedenheit?

Mitarbeiter werden in den täglichen Ablauf mit einbezogen. Sie können sich jederzeit mittels Ideentool und Kommentarfunktion einbringen. Man kann zum Beispiel bei Einstellung der Azubis eine Art digitale Schnitzeljagd veranstalten, wo es darauf ankommt, Inhalte für das medikit Handbuch zu erstellen, die noch nicht vorhanden sind. Das fördert die Integration neuer Mitarbeiter und stärkt das Gefühl, sofort etwas beitragen zu können und dürfen.
Weiters reduziert der prompte Informationsfluss erheblich den Stress des einzelnen Mitarbeiters. Wenn die Empfangsdame im Stau steckt, kann sie ganz einfach und datenschutzkonform eine Nachricht an die Kollegin schicken, um sie zu informieren.

In Krankheitsfällen kann jemand anderes die Arbeit übernehmen, denn die Arbeitsabläufe können per Checkliste festgelegt werden. Jeder weiß sofort, was zu tun ist, auch wenn man es nicht täglich macht. Wenn man eine Frage hat, findet man die Antwort sekundenschnell durch die Google-ähnliche und intuitive Suchfunktion.
Behandler werden nicht mehr mit Fragen bombardiert, sobald sie den Behandlungsraum verlassen, denn sie können in einer freien Minute alle Nachrichten der Kolleginnen und Kollegen über medikit beantworten. Kein Stress, hohe Effizienz.

FRAGE: Haben Sie ein konkretes Beispiel erlebt, wie medikit bei einem Konflikt in der Praxis geholfen hat?

Teilzeitkräfte fühlen sich oft nicht genügend informiert, da sie nicht immer an allen Besprechungen teilnehmen können. Die Vollzeitkräfte hingegen haben nicht selten den Vorwurf, dass die Teilzeitkräfte kommen und gehen und sich nicht so richtig verantwortlich zeigen. Durch medikit wird die Information an alle Mitarbeiter sofort weitergeleitet, so kommt diese Missstimmung erst gar nicht auf.

FRAGE: Hatten Sie schon ein Konfliktbeispiel, wobei es um die rechtliche Situation ging?

Tatsächlich nicht. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es zu einer Rechtsberatung kommen könnte, sollte es einer Mitarbeiterin trotz üblicherweise hohen Begeisterung für die moderne Plattform, nicht gelingen nachhaltig ihre Aufgaben zu erledigen. Sollten alle Bemühungen und Gespräche, gemeinsame Lösungsansätze nicht zielführend sein, braucht es möglicherweise andere Hebel.

Über Verena Faden:

Frau Verena Faden ist seit über 30 Jahren im Gesundheitswesen tätig und deutschlandweit als Praxisberaterin gefragt. Im Auftrag öffentlicher Trägerschaften, wie der Deutschen Fortbildungsakademie Heilwesen, bildet sie seit 2010 in mehreren Städten Praxis-und Personalmanager und Personalmanagerinnen sowie Betriebswirte und Betriebswirtinnen im Gesundheitswesen aus. Ihre Themenschwerpunkte sind hier Personalmanagement und Praxisorganisation.

Ihre berufliche Aktivität beinhaltet darüber hinaus die intensive Arbeit in Praxen und Kliniken. Sie unterstützt Geschäftsführer, Praxisinhaber und Führungskräfte, deren Ziele umzusetzen und die Herausforderungen gewinnbringend und wertschätzend zu meistern. Teams begleitet sie begeisternd zum gemeinsamen Praxiserfolg.
Als renommierte Expertin für wertschätzende Führung sind authentische Führungspersönlichkeiten und agile Teams Ziele ihrer Arbeit.

Auf Basis ihrer Berufsausbildung zur Arzthelferin gründet sich ihre Qualifikation auf zahlreichen Aus- und Weiterbildungen. Frau Faden ist unter anderem anerkannte Mediatorin für Arbeit und Wirtschaft, zertifizierter Business-, Personal- und Enneagramm-Coach sowie Kommunikationstrainerin. Als „Professional Member of GSA“ ist sie zudem gefragte Speakerin auf den großen Bühnen zahnärztlicher Veranstaltungen. Gründerin des gefragten Mentoring-Programms. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern und lebt glücklich verheiratet am Bodensee.

Über medikit:

medikit wurde zusammen mit Ärzten als moderne Plattform für Kommunikation und Digitalisierung in medizinischen Organisationen entwickelt und dabei als leistungsstarkes und einfach zu bedienendes System konzipiert, das seinen Usern Spaß macht. Die Plattform wird mittlerweile von über 230 Teams eingesetzt und täglich von 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Praxen, Kliniken, Apotheken und Reha Zentren genutzt. Die Teams profitieren von einer transparenten sowie ortsunabhängigen Kommunikation und einem zentralen Wissensmanagement. Tägliche Aufgaben und Prozesse können somit strukturiert und effizient abgewickelt werden. So bleibt mehr Zeit für das Wichtigste: die Patienten!

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.