Die gesetzlichen Krankenkassen haben 2008 mehr als 4,1 Milliarden Euro für die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel ausgegeben. Das berichtet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

Die ABDA geht davon aus, dass  die Kassen rund 2,6 Milliarden Euro an Ausgaben eingespart hätten, würde wie in vielen anderen europäischen Ländern für Arzneimittel nur der ermäßigte Mehrwertsteuersatz in Höhe von sieben Prozent erhoben. Der Beitragssatz für gesetzlich Versicherte läge dann um 0,2 bis 0,3 Beitragssatzpunkte niedriger.

Kategorien
Newsletter
Wollen Sie unter den Ersten sein, die über aktuelle Entwicklungen im Gesundheitsrecht und der Gesundheitspolitik informiert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.