Diese Frage sollten sich Praxisinhaber spätestens seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2017 stellen. Die Bayerische Datenschutzbehörde hat in einer Pressemitteilung nun klargestellt, dass ein gültiger Virenschutz in Arztpraxen behördlich geprüft wird!

Pressemitteilung vom 07.11.2018

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat in seiner Pressemitteilung vom 07.11.2018 (hier abrufbar) verkündet, dass neue flächendeckende Datenschutzkontrollen angestoßen werden. Im Fokus der aktuellen Prüfung stünden neben dem sicheren Betrieb von Online-Shops und der Überprüfung von Großkonzernen auch der Schutz vor Verschlüsselungstrojanern in Arztpraxen.

Prüfung 2: Verschlüsselungstrojaner in Arztpraxen (Cybersicherheit)

Nach Darstellung der Behörde seien Verschlüsselungstrojaner (sog. „Ransomware“) auch in Bayern weiterhin aktiv. Durch die Schadsoftware werde der Zugriff auf Daten gesperrt und anschließend Lösegeld gefordert, um die Daten wiederherzustellen. Meldungen über einen Befall von Arbeitsplatzrechnern bei bayerischen Verantwortlichen würden das BayLDA wöchentlich erreichen. Im Falle einer Infektion könne sich die Schadsoftware unter Umständen im gesamten Netzwerk der betroffenen Organisation ausbreiten.

Backup sinnvoll

Ohne Datensicherung (Backups) kann nur in wenigen Fällen eine Wiederherstellung der Daten mühelos erfolgen. Aus diesem Grund sind regelmäßige Datensicherungen und die Sensibilisierung der Mitarbeiter wertvolle Vorbeugemaßnahmen.

Betroffene sind oft Ärzte

Betroffen seien nach den eingehenden Meldungen beim BayLDA oft Ärzte und kleinere Betriebe. Das BayLDA hat sich nach eigenen Angaben deshalb dazu entschieden, Ärzte zum Umgang und Prävention von Ransomware-Attacken zu kontrollieren.

Ziel dieser Datenschutzprüfung sei es, für ein geeignetes und wirksames Backupverhalten bei Ärzten zu sorgen, damit Patientendaten vor der realen Gefahr solcher Kryptotrojaner angemessen geschützt werden.

Fazit und Praxistipp

Wie so oft gilt. Eine frühzeitige Beratung lässt viele Probleme gar nicht erst entstehen. Um die Profitabilität der eigenen Praxis zu gewährleisten, ist es notwendig, sich auch mit diesen Randgebieten zu beschäftigen. Oder eben einen Berater an seiner Seite zu wissen, der sich darum kümmert. Sprechen Sie uns gerne an!

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.