Permalink

0

Heiner Geißler und RA Jens Pätzold zu Gast bei solutio

solutio event

Zu ihrem diesjährigen Anwendertreffen „Event Wiesbaden“ empfing die solutio GmbH am 12. und 13. Januar zahlreiche Zahnärzte und ihre Mitarbeiter im Kurhaus Wiesbaden. Das hochklassige Vortragsprogramm der Veranstaltung eröffnete in diesem Jahr Gastredner Dr. Heiner Geißler. In seinem Referat über „Ethische Grundlagen einer Wirtschaft im Wandel“ bezog der Bundesminister a. D. Position zu aktuellen nationalen und weltwirtschaftlichen Entwicklungen und ging ausführlich auf den deutschen Gesundheitsmarkt ein.

Im Mittelpunkt des zweiten Veranstaltungstags standen die Themen Marketing und Finanzplanung: Dr. Walter Schneider zeigte in seinem Vortrag „Effizientes Marketing in der Praxis“, wie strategisch gestaltete Maßnahmen zur Neukundengewinnung signifikante Umsatzsteigerungen erreichen können. Jens Pätzold, Rechtsanwalt und Gründungspartner der Kanzlei Lyck & Pätzold Medizinanwälte, machte deutlich, dass Zahnärzte nach der aktuellen Rechtslage durchaus für ihre Leistungen werben dürfen und gab Empfehlungen für ein zielführendes Praxismarketing.

Lesen Sie hier einen auführlichen Bericht: Solutio event 2007

Permalink

0

Praxiswert bei Scheidung beschäftigt BGH

Oberlandesgericht sieht Niedergelassene durch Doppelverwertung im Nachteil

Ein Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg entlastet niedergelassene Ärzte finanziell im Falle einer Scheidung.

Vor dem Gericht stritten ein Tierarzt und seine Ex-Frau um die Vermögensaufteilung. Statt der erwarteten 40 000 Euro bekam die Frau nur 15 000 Euro zugesprochen. Die Begründung der Richter: An dem Wert der Tierarztpraxis könne die Frau nicht beteiligt werden. Er werde beim Zugewinnausgleich nicht berücksichtigt, da die Ex-Gattin bereits aus den Praxiseinnahmen den nachehelichen Unterhalt bezahlt bekomme. Eine Art Doppelverwertung des Praxiswerts ist nach Ansicht der Richter ausgeschlossen. Weiterlesen →

Permalink

0

So vermeiden Sie die häufigsten Abmahnungsfallen bei Ihrem Internetauftritt

Eine eigene Internetpräsenz ist immer mehr ein wichtiges Marketinginstrument von Unternehmen aller Größenklassen und Branchen. Kein Wunder, dass inzwischen Heerscharen von selbst ernannten Wettbewerbshütern diese Internetseiten überprüfen. Konsequenz: Die Zahl der Abmahnungen hat sich in Deutschland seit 1995 gut verzehnfacht.

Für Sie ist es besonders wichtig, dass Ihr Internetauftritt einwandfrei ist, da hier mit Abstand die häufigsten Ursachen für Abmahnungen gefunden werden. Weiterlesen →

Permalink

0

Arbeitsrecht in der Arztpraxis – Vorsicht vor Formularverträgen – Neuerungen sind stets zu beachten und anzupassen

Nutzen Sie die Vielgestaltigkeit der rechtlichen Möglichkeiten und betrachten Sie das Arbeitsrecht als Gestaltungsmittel, um Ihre Ziele zu erreichen.

Die Erfahrung aus unserer täglichen Praxis zeigt, dass gerade in Arzt- und Zahnarztpraxen das Arbeitsrecht beinahe ausnahmslos unterschätzt wird!

Weiterlesen →

Permalink

0

Abfärberegelung oder wie bleibt die Arztpraxis gewerbesteuerfrei

Immer wieder taucht die Unsicherheit bei Ärzten und Zahnärzten auf, inwieweit ihre weiteren Erwerbsquellen und Tätigkeiten des § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG mit der Gewerbesteuerpflicht infizieren werden.

Grundsätzlich wird die Tätigkeit der Ärzte und Zahnärzte als Katalogberuf des § 18 I Nr. 1 EStG als freiberufliche Arbeit definiert, womit sie nicht der Gewerbesteuerpflicht unterfällt. Weiterlesen →

Permalink

0

Irreführende Werbung eines niedergelassenen Augenarztes mit dem Begriff „Abteilung“

Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein – Westfalen vom 22.06.2005  

Der Beschuldigte war als Facharzt für Augenheilkunde in eigener Praxis niedergelassen. Er hat, so das Oberverwaltungsgericht, durch die Veröffentlichung der beiden streitgegenständlichen Anzeigen seine Berufspflichten verletzt, indem er gegen das in der Berufsordnung geregelte Verbot berufswidriger Werbung verstoßen hat. Der Senat hat in seiner Entscheidung offen gelassen, ob wegen der Tatzeitpunkte (27.01. und 23.02.2001) von der alten Berufsordnung oder wegen des Rechtsgedankens der Meistbegünstigung (vgl. § 2 Abs. 3 StGB) von der erst im Februar 2004 in Kraft getretenen neuen Berufsordnung auszugehen ist, durch die das Werberecht der Ärzte grundlegend neu gestaltet wurde. Denn bei der gebotenen konkreten Betrachtungsweise führt die frühere Berufsordnung aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht zu einer strengeren Beurteilung; vielmehr verbieten beide Fassungen eine berufswidrige Werbung. Gegen dieses Verbot hat der Beschuldigte nach Ansicht des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein- Westfalen durch verschiedene irreführende Angaben in den Anzeigen und Zeitungsartikeln verstoßen.  Weiterlesen →

Permalink

0

Arzt darf am fremden Ärztehaus Werbung fuer seine Praxis machen

Werbung am fremden Ärztehaus 

Ärzte dürfen auf einer großen Videowand fuer sich werben – auch wenn sich der Bildschirm an einem Haus befindet, in dem nicht der Werbende selbst, sondern Kollegen ihre Praxis betreiben. Das Bezirksberufsgericht fuer Zahnärzte in Mannheim fand an einer solchen Reklame nichts Unkollegiales. Damit lag das Berufsgericht auf der Linie von Rechtsanwalt Jens Pätzold, der den Arzt vor Gericht vertrat.

Lesen Sie weiter…

Seite 118 von 118« Erste...102030...115116117118