Die GOZ 2012 lässt einige moderne endodontische Therapien unberücksichtigt. Streit zwischen dem Zahnarzt, seinen Patienten und den Kostenerstattern sind also vorprogrammiert.

Als wissenschaftliche deutsche Vertretung des Fachbereichs Endodontologie in der DGZMK, der ESE und der IFEA hat sich nun die Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie mit dem Thema beschäftigt und  eine wissenschaftliche Mitteilung zu nicht in der GOZ 2012 enthaltenen Therapien veröffentlicht. Diese Veröffentlichung soll dem endodontologisch tätigen Zahnarzt und kostenerstattenden Stellen eine Orientierungshilfe bei der Abbildung solcher Leistungen in der GOZ 2012 aus wissenschaftlicher Sicht zu geben.

Diese wissenschaftliche Mitteilung ist mit dem GOZ-Senat der BZÄK abgestimmt und ist hier als PDF erhältlich.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.